Otto Schmidt Verlag

ArbRB-Blog

Schein und Sein bei der Arbeitnehmer√ľberlassung

avatar  Axel Groeger

Das BAG hat am 12.7.2016 (9 AZR 352/15) entschieden, dass bei einem Scheinwerkvertrag und einer hierdurch verdeckten Arbeitnehmer√ľberlassung Rechtsfolge nicht die Begr√ľndung eines Arbeitsverh√§ltnisses mit dem Entleiher ist, wenn der Arbeitgeber √ľber eine Arbeitnehmer√ľberlassungserlaubnis nach ¬ß 1 A√úG verf√ľgt.¬†Mangels einer planwidrigen Regelungsl√ľcke liege die Voraussetzung f√ľr eine analoge Anwendung von¬†¬ß 10 Abs. 1 Satz 1 […]

...mehr

40 ‚ā¨ Verzugspauschale ab 1.7.2016

avatar  Detlef Grimm

Mit Wirkung zum 29.07.2014 wurde ¬ß 288 Abs. 5 BGB in das BGB eingef√ľgt. Danach hat der Gl√§ubiger bei Entgeltforderungen, deren Schuldner kein Verbraucher ist, Anspruch auf eine Verzugspauschale in H√∂he von 40,00 Euro. Das soll den Aufwand des Gl√§ubigers kompensieren. Diese Norm gilt nun ab dem 01.07.2016 f√ľr Verg√ľtungsanspr√ľche aus dem Arbeitsverh√§ltnis, sofern die […]

...mehr

Planen Sie schon die Weihnachtsfeier?

avatar  Stefan Sasse

Dann d√ľrfte Sie die Entscheidung des Bundessozialgerichts vom 5. Juli 2016 (Az. B 2 19/14) interessieren. Auch √ľber eventuelle Kopfschmerzen hinaus kommen anl√§sslich von solchen Feiern Arbeitnehmer zu Schaden. Die Feiern werden nicht immer f√ľr das gesamte Unternehmen organisiert, sondern vielfach nur f√ľr einzelne Abteilungen o.√Ą. Wenn es bei einer solchen Veranstaltung zu einem Unfall […]

...mehr

Orlando

avatar  Axel Groeger

„Dank des Teleskops ist nichts so weit entfernt, dass wir es nicht sehen k√∂nnten, und dank des Mikroskops ist nichts so klein, dass es sich unserer Untersuchung entziehen k√∂nnte“ – so soll Robert Hooke, einer der Mitbegr√ľnder¬†der ehrw√ľrdigen Royal Society of London for Improving Natural Knowledge¬†1665 in seinem Werk „Micrographia“ den Triumph des wissenschaftlichen Empirismus […]

...mehr

Brexit

avatar  Detlef Grimm

Im Jahr 1598 hatte Elisabeth I.¬†die – 1175 zun√§chst K√∂lner Mitgliedern der Hanse verliehenen – Handels-Privilegien der deutschen Hanse aufgehoben und deren Mitglieder aus ihrem Londoner Quartier, dem Stalhof (Steelyard), der auf dem Gel√§nde des heutigen Bahnhofs Cannon Street lag, vertrieben. Arbeitsrechtliche Fragen waren damals nicht relevant. Was hat der Brexit heute zur Folge? Am […]

...mehr

Wer schreibt, der bleibt

avatar  Axel Groeger

Wer kennt sie nicht, die Situation, in der ein Arbeitnehmer meistens f√ľr¬†l√§ngere und damit auch weit zur√ľckliegende¬†Zeitr√§ume tats√§chlich oder angeblich¬†geleistete √úberstunden und deren Verg√ľtung geltend macht. Fast immer geht es um die Darlegungs- und die Substantiierungslast, manchmal werden auch mehr oder weniger aussagekr√§ftige Unterlagen vorgelegt, um deren „Beweiswert“ es dann geht. Im vom LAG Berlin-Brandenburg […]

...mehr

Freistellung ist kein Freibrief

avatar  Detlef Grimm

Streitigkeiten rund um die Freistellung von Betriebsratsmitgliedern besch√§ftigen die Arbeitsgerichte h√§ufig. In einem Beschluss vom 24.02.2016 (7 ABR 20/14) hat sich das BAG mit der Frage besch√§ftigt, ob freigestellte Mitglieder des Betriebsrats verpflichtet sind, sich beim Arbeitgeber abzumelden, wenn sie au√üerhalb des Betriebes Betriebsratsaufgaben nachgehen. Das BAG hat diese Frage bejaht. Auch dann, wenn die […]

...mehr

Was wir immer schon geahnt (gewusst?) haben

avatar  Detlef Grimm

Die S√ľddeutsche Zeitung ver√∂ffentlicht heute das Ergebnis einer Untersuchung zur Einschr√§nkung des pers√∂nlichen Anwendungsbereiches zur Mindestlohnpflicht f√ľr Langzeitarbeitslose (¬ß 22 Abs. 4 MiLoG). Das Ergebnis √ľberrascht uns nicht.

...mehr

Aktuelles zur Betriebsratsarbeit

avatar  Detlef Grimm

Zwei Entscheidungen der Landesarbeitsgerichtsbarkeit besch√§ftigen sich mit aktuellen Fragen rund um die Betriebsratsarbeit. Es geht um das Thema E-Mail-Funktionspostfach f√ľr den Betriebsrat (LAG Kiel v. 08.10.2015 ‚Äď 5 TaBV 23/15) und die Frage, ob die Teilnahme des Betriebsrats an Personalgespr√§chen nach ¬ß 82 BetrVG vorangek√ľndigt werden muss (LAG Frankfurt v. 07.12.2015 ‚Äď 16 TaBV 140/15). […]

...mehr

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold – oder manchmal doch auch reden?

avatar  Axel Groeger

Ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot bedarf gem. ¬ß 74 Abs. 1 HGB der Schriftform. Das Schriftformerfordernis hat neben der Klarstellungs- und Beweisfunktion vor allem eine Warnfunktion. Es sollen nicht nur Streitigkeiten dar√ľber vermieden werden, ob und mit welchem Inhalt eine Wettbewerbsvereinbarung geschlossen wurde. Vielmehr soll der Arbeitnehmer vor √ľbereilten Entschl√ľssen im Hinblick auf sein k√ľnftiges berufliches Fortkommen […]

...mehr