Otto Schmidt Verlag

ArbRB-Blog

Einwurf in den Hausbriefkasten ‚Äď wann geht die K√ľndigung zu?

avatar  Axel Groeger

Nach der st√§ndigen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und des Bundesgerichtshofs geht eine verk√∂rperte Willenserkl√§rung unter Abwesenden iSv. ¬ß 130 Abs. 1 Satz 1 BGB zu, sobald sie in verkehrs√ľblicher Weise in die tats√§chliche Verf√ľgungsgewalt des Empf√§ngers gelangt ist und f√ľr diesen unter gew√∂hnlichen Verh√§ltnissen die M√∂glichkeit besteht, von ihr Kenntnis zu nehmen. Zum Bereich des Empf√§ngers […]

...mehr

Datenschutzkonferenz legt Geldbußenkonzept vor

avatar  Detlef Grimm

Am 14.10.2019 hat die DSK (Konferenz der Deutschen Datenschutzaufsichtsbeh√∂rden) ihr Konzept zu Zumessung von Geldbu√üen bei Verst√∂√üen gegen die DSGVO durch Unternehmen vorgelegt. Damit wird die Vorgabe des Art. 83 DSGVO ausgestaltet. Mit dem Konzept will die DSK auch eine europ√§ische Harmonisierung, die Art. 70 Abs. 1¬† Buchst. k) DSGVO vorgibt, f√∂rdern. Bis zur europ√§ischen […]

...mehr

Vertraulichkeitsschutz f√ľr Hinweisgeber und seine Folgen f√ľr au√üerordentliche Verdachtsk√ľndigungen

avatar  Alexander Lentz

In der Praxis ist eine der h√§ufigsten Sollbruchstellen f√ľr eine au√üerordentliche K√ľndigung ¬ß 626 Abs. 2 S.1 BGB. Innerhalb der dort normierten Zweiwochenfrist muss der Arbeitgeber nach Kenntnis des Sachverhalts eine fristlose K√ľndigung aussprechen. Ist diese Kenntnis erst nach umfangreichen Sachverhaltsermittlungen zu erlangen, ist h√§ufig streitig, ab wann diese Frist zu laufen begann. Dreh- und […]

...mehr

DSGVO-Bu√ügelder ‚Äď Datenschutzbeh√∂rden entwickeln Konzept zur Bu√ügeldzumessung

avatar  Detlef Grimm

Es ist gegenw√§rtig einer der spannendsten Fragen im Datenschutzrecht: Wie hoch fallen Bu√ügelder aus, wenn die Datenschutzbeh√∂rden einen Datenschutzversto√ü feststellen. Bislang gab es keine festen Kriterien. Fast unbemerkt von der √Ėffentlichkeit haben sich die deutschen Datenschutzbeh√∂rden allerdings k√ľrzlich auf, ein einheitliches und transparentes Berechnungskonzept geeinigt. Dieses wird nun in der Praxis erprobt. Auf der 2. […]

...mehr

Beteiligungsunfähigkeit im arbeitsgerichtlichen Beschlussverfahren nach Ende der Amtszeit des Betriebsrats

avatar  Detlef Grimm

Mit seinem Beschluss vom 19.12.2018 (7 ABR 79/16,¬†ArbRB 2019, 171 [Markowski]) hat das BAG entschieden, dass der Betriebsrat im arbeitsgerichtlichen Beschlussverfahren seine Beteiligtenf√§higkeit verliert, wenn bis zum Zeitpunkt des Endes der Amtszeit des Betriebsrats noch kein neuer Betriebsrat gew√§hlt worden ist. Das hat zur Folge, dass eine Rechtsbeschwerde (und auch eine Beschwerde im zweitinstanzlichen Beschlussverfahren) […]

...mehr

Und wie halten Sie es mit der DSGVO?

avatar  Detlef Grimm

Die FAZ berichtet unter Bezug auf eine Studie der BITKOM , dass erst ein Viertel der Unternehmen die DSGVO vollst√§ndig umgesetzt hat. Immerhin zwei Drittel der Unternehmen haben die DSGVO gr√∂√ütenteils umgesetzt.¬† Auch mit dem Folgen der e-Privacy-Verordnung besch√§ftigen sich die meisten befragten Unternehmen. Das ist gut. Auch ich nehme in meiner Beratungspraxis wahr, dass […]

...mehr

Aus Heft 9 des ArbRB: Neues aus Luxemburg!

avatar  Sebastian Roloff

Der Gerichtshof der Europ√§ischen Union ist immer f√ľr √úberraschungen gut. In der Rechtssache C-55/18 (CCOO) ‚Äď einer Vorlage aus Spanien ‚Äď war aber bereits im Vorfeld vermutet worden, dass der Arbeitgeberin erhebliche Konsequenzen wegen der behaupteten Arbeitszeitverst√∂√üe drohen w√ľrden. Der Gerichtshof hat am 14. Mai 2019 im Kern eine nationale Regelung verworfen, die den Arbeitgeber […]

...mehr

Nichterreichen der Beschäftigungsquote kein Indiz nach § 22 AGG

avatar  Axel Groeger

Alle privaten und √∂ffentlichen Arbeitgeber, die jahresdurchschnittlich √ľber mindestens 20 Arbeitspl√§tze verf√ľgen, haben nach ¬ß 154 Abs. 1 SGB IX auf wenigstens 5% der Arbeitspl√§tze schwerbehinderte Arbeitnehmer zu besch√§ftigen. Besch√§ftigt ein Arbeitgeber nicht die vorgeschriebene Zahl schwerbehinderter Menschen, stellt dieser Umstand f√ľr sich genommen kein Indiz f√ľr eine Benachteiligung wegen der (Schwer)Behinderung dar. Zwar kann […]

...mehr

Urlaub – richtig gemacht – 7. Teil Belehrungspflicht bei Dauererkrankungen

avatar  Detlef Grimm

Nach ‚Äď zutreffender ‚Äď Auffassung des LAG Hamm v. 24.7.2019 ‚Äď 5 Sa 676/19, Revision unter Az. BAG 9 AZR 401/19 besteht bei langfristig erkrankten Arbeitnehmern keine Belehrungspflicht entsprechend der Rspr. des BAG vom 19.2.2019 – 9 AZR 541/15 und 9 AZR 423/16 (dazu die fr√ľheren Beitr√§ge) dahingehend, dass Urlaubsanspr√ľche bei Nichtinanspruchnahme bis zum 31.12. […]

...mehr

Keine AU-Bescheinigung mehr

avatar  Detlef Grimm

Die FAZ berichtet heute, dass die Bundesregierung im Zusammenhang mit einem B√ľrokratieentlastungsgesetz III die Ersetzung der gelben Arbeitsunf√§higkeitsbescheinigungen durch ein elektronisches Meldesystem beabsichtigt. Den Link auf den Beitrag m√∂chte ich Ihnen nicht vorenthalten. Das Gesetz soll im September vom Bundeskabinett verabschiedet werden. Nun hoffe ich, dass die B√ľrokratie abgebaut wird und nicht zu Lasten der […]

...mehr