Otto Schmidt Verlag

BAG-Jahresbericht 2018: Deutlich weniger erledigte Revisionen als im Vorjahr

Im vergangenen Jahr wurden deutlich weniger Revisionen durch das BAG erledigt. Mit 679 erledigten Revisionen sank die Zahl damit um 299 Revisionen im Vergleich zum Vorjahr. Im Vergleich zum Jahr 2016 blieb die Zahl jedoch nahezu konstant.

Verfahrenszahlen
Im Geschäftsjahr 2018 gingen 1.852 Sachen ein, davon waren 34,4 Prozent Revisionen und Rechtsbeschwerden in Beschlussverfahren. Erledigt wurden 1.958 Sachen. Anhängig sind am Ende des Berichtsjahres noch 1.136 Sachen.

Die Zahl der Eingänge beim BAG ging gegenüber dem Vorjahr um knapp 9 Prozent auf 1.852 Sachen zurück. Ebenso ging die Erfolgsquote der erledigten Revisionen und Rechtsbeschwerden von 29,08 Prozent auf 23,68 Prozent zurück. Sie blieb jedoch bei den Nichtzulassungsbeschwerden nahezu gleich bei 5,85 Prozent (2017: 5,55 Prozent).

Die durchschnittliche Verfahrensdauer betrug 7 Monate und 23 Tage. Damit setzt das BAG seinen Trend fort, die durchschnittliche Verfahrensdauer zu verkürzen. Im Vorjahr betrug diese 8 Monate und 12 Tage.

Kein anhängiges Verfahren vor dem Großen Senat
Dem Großen Senat des BAG liegt derzeit keine Sachen vor. Gegen verschiedene Entscheidungen des BAG sind allerdings beim Bundesverfassungsgericht Beschwerden anhängig.

Mehr zum Thema:
Für die auf der Homepage des Bundesarbeitsgerichts veröffentlichten Einzelheiten des Jahresberichts klicken Sie bitte hier.


Verlag Dr. Otto Schmidt vom 21.02.2019 14:45
Quelle: BAG PM vom 21.2.2019

zurück zur vorherigen Seite