Otto Schmidt Verlag

EU-Kommission legt Aktionsplan zur Beseitigung des Lohngefälles zwischen Männern und Frauen vor

Frauen verdienen in Europa nach wie vor 16,3 Prozent weniger als Männer. In Deutschland sind es sogar 22 Prozent. Die EU-Kommission legte am 20.11.2017 einen Aktionsplan für den Zeitraum 2018/19 vor. Er soll dabei helfen, dieses Lohngefälle zu beseitigen.

Aktionsplan mit dem Ziel der Beseitigung des Lohngefälles

Der Aktionsplan der EU-Kommission beinhaltet:

  • Projekte zur Förderung von Frauen in Führungspositionen zu unterstützen,
  • eine Änderung der Gleichstellungsrichtlinie zu prüfen,
  • eine Aufforderung an das Parlament und den Rat, den im April 2017 vorgelegten Vorschlag zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zügig anzunehmen,
  • eine Aufforderung an Regierungen und Sozialpartner, konkrete Maßnahmen zur Verbesserung einer gleichmäßigen Repräsentierung von Männern und Frauen in Entscheidungsprozessen einzuleiten.

Der Hintergrund:
Das Lohngefälle hat in den letzten Jahren nicht abgenommen, was Experten auch damit begründen, dass Frauen häufig weniger arbeiten, in schlechter bezahlten Branchen tätig sind, weniger Beförderungen erhalten und häufiger ihre Laufbahn unterbrechen.

Linkhinweis:
Für die auf den Webseiten der EU-Kommission veröffentlichte Pressemitteilung klicken Sie bitte hier.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 30.11.2017 12:52
Quelle: EU-Kommission PM vom 20.11.2017

zurück zur vorherigen Seite